Unterstützung nach der Wiedereröffnung

Ein Aufatmen für Gastronomen: Seit 11. Mai sind die Türen der Restaurants in der Schweiz endlich wieder geöffnet. Mit einigen Hygienemassnahmen dürfen also wieder Gäste empfangen und das Tagesgeschäft aufgenommen werden.

Doch auch die Zeit nach dem Lockdown ist von Unsicherheiten und Fragen geprägt. In einer zuvor noch nie da gewesene Situation mit neuen Massnahmen ist es schwer, sich auf die Erfahrungswerte vor der Krise zu stützen. Gastronomen müssen sich also Fragen stellen wie:

  • Wie wirken sich die Massnahmen sowie weitere Lockerungen vom Bund auf unser Gästeaufkommen aus?
  • Wie viele Mitarbeitende sollen wir dementsprechend einplanen?
  • Wie können wir unsere Kosten möglichst tief halten, um weitere Einbussen zu vermeiden?
  • Wie können wir unsere Auslastung optimieren, um auch mit beschränkter Kapazität einen hohen Umsatz zu erzielen?

Auf’s richtige Tool kommt es an

Auch während Corona-Zeiten setzen wir uns intensiv mit dem Verhalten der Umsätze von Betrieben auseinander (während des Lockdowns speziell in Bezug auf Take Away & Delivery). Es stellte sich heraus, dass auch in dieser aussergewöhnlichen Situation bereits nach kurzer Zeit Trends aus den Daten zu lesen sind. Daraus wiederum lassen sich zuverlässige Prognosen für die kommenden Tage und Wochen aufstellen. Dank diesen unterstützen wir Restaurants in der gegenwärtigen Situation, damit sie die Nachfrage einschätzen und so die Vorbereitung sowie Personalplanung optimieren können.

Wir analysieren das Gästeverhalten weiter

Mit unseren Prognosen wissen Betriebsleitende, wie viel Umsatz sie machen, wie viele Menüs sie verkaufen und wie viel Personal einzuplanen ist, um einen reibungslosen Service zu gewährleisten und gleichzeitig die Kosten tief zu halten.

Dieses Wissen möchten wir an Sie weitergeben und Ihren Betrieb bei der Zeit nach der Wiedereröffnung unterstützen – damit diese nicht zum Blindflug wird.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Neugierig, wie es der Gastronomie nach dem Lockdown so erging? Hier geht’s zum Bericht.